Würdigung Prof. em. Dr. Sarah M. Springman

Prof. Sarah Springman war von 1997 bis 2015 Professorin für Geotechnik an der ETH Zürich und somit die erste Frau mit einer Professur in der Geotechnik im westliches Europa. Von 2015 bis 2022 war sie Rektorin der ETH Zürich. Seit Februar 2022 ist sie Direktorin des St Hilda’s College der Universität Oxford.

Prof. Springman gehörte von 2013 bis 2014 zum Vorstand unserer Gesellschaft und prägte diese Zeit mit ihrer unverkennbaren Kompetenz und Expertise. Sie war u.a. verantwortlich für die ausgesprochen erfolgreiche Tagung der Gesellschaft zum Thema «Seismischer Entwurf und Bemessung in der Geotechnik» an der ETH Zürich im Jahr 2014. Wir bedanken uns an dieser Stelle für Ihren engagierten Einsatz für unsere Gesellschaft und die Förderung der Forschung und Wissenschaft auf dem Gebiet der Geotechnik in der Schweiz und im Ausland

Zeit für eine kurze Rückblende auf eine ausserordentliche Karriere:  

Prof. Springman studierte an der Universität Cambridge Ingenieurwissenschaften, wo sie 1978 ihren Bachelor-Abschluss machte und am St. Catharine’s College in Cambridge, wo sie 1984 ihren Master-Abschluss machte. Am Magdalene College in Cambridge promovierte sie 1989. Sie arbeitete in England, Australien und auf den Fidschi-Inseln, bevor sie 1990 ihre akademische Laufbahn begann. 1997 wurde Prof. Springman ordentliche Professorin für Geotechnik an der ETH Zürich. 2013 erhielt sie die Ehrendoktorwürde der Universität Bath und 2016 der Universität Bern.

Ihr Forschungsinteresse gilt der Interaktion zwischen Boden und Bauwerken sowie den geotechnischen Aspekten von Naturgefahren, insbesondere bei Rutschungen und schmelzendem Permafrost. Prof. Springman hat viele multidisziplinäre Feldversuche initiiert und geleitet, unter anderem Bohr- und Überwachungskampagnen auf dem Blockgletscher in Muragl und Murtèl-Corvatsch im Engadin und auf dem Furggwanghorn sowie Rutschexperimente oberhalb von Saas Balen und Meretschibach Bochtür im Wallis, in Tössegg und das bekannteste in Rüdlingen, wo eine von künstlichem Niederschlag ausgelöste Rutschung von 130 m³ gemessen und gefilmt wurde.

Prof. Sarah Springman wirkte in verschiedenen nationalen und internationalen Forschungsgremien mit, so etwa von 2000 bis 2007 im Schweizerischen Wissenschafts- und Technologierat, dem heutigen Schweizerischen Wissenschaftsrat (SWR). Von 2005 bis 2010 war sie Vorsitzende des Technischen Komitees in „Physical Modelling in Geotechnics“ der International Society for Soil Mechanics and Geotechnical Engineering (ISSMGE) und 2010 Gastgeberin der alle vier Jahre stattfindenden International Conference on Physical Modelling in Geotechnics (ICPMG) in Zürich am Institut für Geotechnik.  

Wir wünschen Prof. Springman alles Gute für ihren weiteren Lebens- und Schaffensweg.

Allgemein